Benedikt Maria BOHLINGER

Erreichbarkeit

EMail: [email protected] / Tel.: 0171 7272487   
Wohnort: 66646 Marpingen

 

(Link führt zu fremden Seiten und Inhalten, für die der jeweilige Seiteninhaber verantwortlich zeichnet.) 

Galerie

 Filigrane Holzschale
35 x 7 cm

Filigrane Holzschale
40 x 11 cm

Filigrane Holzschale
39 x 10 cm

Filigrane Holzschale
48 x 9 cm

  Filigrane Holzschale
39 x 11 cm

Filigrane Holzschale
39 x 7 cm

  Filigrane Holzschale
36 x 10 cm

Filigrane Holzschale
42 x 8 cm

Filigrane Holzschale
45 x 12 cm

Filigrane Holzschale
41 x 14 cm

Filigrane Holzschale
44 x 9 cm

 Filigrane Holzschale

42 x 13 cm

Vita

Benedikt Maria BOHLINGER wurde 1960 in Sankt Wendel im Saarland geboren. 
Geprägt durch den elterlichen Schreinereibetrieb faszinierte ihn schon in frühen Jahren der Werkstoff Holz. Er absolvierte die Ausbildung zum Schreiner und schloss seine Ausbildung als Tischlermeister 1985 ab. Er ist anerkannter Experte im Berufsverband "Handwerk-Kunst-Design e.V. Saar“ und Mitglied im Bundesverband Kunsthandwerk. 
Neben dem Handwerk widmete sich Bohlinger mehr und mehr der Holzkunst und wurde im Laufe der Jahre zu einem Künstler mit international anerkanntem Renommee. Eine besondere Ehre wurde dem Künstler über die Aufnahme in den Homo Faber Guide der Michelangelo Foundation zuteil. Ein Experte, der es wissen muss, der Chefredakteur der Fachzeitschrift „Holz-Werken“ bezeichnete Benedikt Bohlinger als „einen der herausragenden Drechsler in Mitteleuropa“, denn seine sofort ins Auge springenden Exponate sind ein ästhetischer Hochgenuss – und große Kunst. 
Es sind das unglaublich filigrane und ausdrucksstarke Erscheinungsbild seiner aus saftfrischem Holz gedrechselten Schalen in Verbindung mit den leuchtenden, warmen Farben und dem Glanz der mit bis zu 15 Lackschichten versiegelten Kunstwerke, die sein Werk so hervorheben und einzigartig machen. 
Die künstlerische Farbgebung erfolgt in das noch nasse Holz, ein Verfahren, dass sich Bohlinger von der Pike auf erarbeitet hat und das bei allen Schalen noch die Holzmaserung erkennen lässt. So werden nach mehrwöchiger, kontrollierter Trocknung erst Effekte der Farbverläufe und Farbübergänge sichtbar, die man Holzkunstobjekten nicht zutrauen würde.