Ellen Welten-Louwers

Erreichbarkeit

EMail: [email protected] / Tel.: +49 173 983 32 41    
Wohnort: Gerolstein

(Link führt zu fremden Seiten und Inhalten, für die der jeweilige Seiteninhaber verantwortlich zeichnet.)

Galerie

 "One" 

Bronze

 "Touch I" 

Bronze

 "Swing" 

Bronze

 "Liberta" 

Bronze

 "Partner" 

Bronze

  "In sich gekehrt" 

Bronze 

  "I like you" 

Bronze 

 "In Balance II" 

Bronze

 "Freiheit" 

Bronze

 "Ballerina" 

Bronze/Glas

 "Lady Blue" 

Glas

 "Jugendstilvasen" 

Glas

 "Vase Lady Blue" 

Glas

 "Piaffe" 

Bronze

Vita 

Ellen Welten-Louwers ist eine sehr erfahrene niederländische Künstlerin, die nach ihren Studien mit Abschluss Master of Art in Zeichnen und Werkunterricht nunmehr seit über 40 Jahren sehr erfolgreich als selbständige Künstlerin primär mit den Medien Bronze und Glas arbeitet. Heute lebt und arbeitet sie nahe Gerolstein in der Eifel und betreibt dort unter anderem den „Skulpturenpark Gerolstein“, in dem Sie eigene und Kunstwerke anderer Künstler präsentiert. In den Anfängen Ihrer künstlerischen Karriere widmete sie sich der Malerei, doch bereits früh war Ellen fasziniert von der Ausdrucksstärke der Bronze. So wurde das gestalterische Arbeiten mit diesem Medium bereits während Ihres Studiums an der Kunstakademie in Tilburg zu Ihrer Spezialität und diese Leidenschaft besteht bis heute fort. Ästhetik in der Bewegung, Eleganz und Grazie sind dabei bestimmende Faktoren in den Arbeiten der Künstlerin. Neben der Liebe zum Ballett bildet die ästhetische Bewegung des Pferdes eine weitere Inspirationsquellen für die Künstlerin. 

So sind es Darstellungen graziöser Bewegungen mit denen die Künstlerin in Ihren Skulpturen Emotionen zum Ausdruck bringt. Ergänzt und verstärkt wird der Gesamtausdruck einer Skulptur noch durch die finale Bearbeitung des Patinierens und Einfärbens. Diese Veredelung nimmt Ellen stets selbst vor. 

Seit 2009 hat sich die Künstlerin mit der Gestaltung von Glas zu beeindruckenden Vasen und Skulpturen einer weiteren künstlerischen Ausrichtung angenommen. 

Die Technik des Arbeitens mit geschmolzenem Glas ist sehr arbeitsaufwändig. Zunächst wird die beabsichtigte Skulptur mit Modellierwachs geformt, mit deren Hilfe in einem zweiten Schritt eine Gussform hergestellt wird. Nach dem Ausschmelzen der Wachsskulptur werden in der gewünschten Zusammenstellung Gläser in einem aufwändigen, mehr-wöchigen Prozess zur fertigen Skulptur geschmolzen. Hier sucht die Künstlerin Grenzen des Machbaren in Form und Farbe, denn Glas hat viele Eigenschaften, die das Gelingen einer Skulptur immer wieder zu einem spannenden Vorgang werden lässt.

Die Kunstwerke von Ellen Welten-Louwers finden sich in Sammlungen weltweit, so unter anderem in vielen Ländern Europas, in Amerika, Kanada, Südafrika, Malaysia, Japan und in China.